Stress ist die Art, wie wir auf Dinge reagieren - und wir können sie verändern.

Lena Recktenwald

 Je souveräner Mitarbeiter und Führungskräfte mit mentalem und emotionalem Stress umgehen können, desto besser können sie:

  • Ruhe bewahren in Konfliktsituationen
  • Lösungsstrategien erkennen
  • sich Herausforderungen stellen
  • sich selbst motivieren
  • konzentrierter, kreativer und effizienter arbeiten
  • mehr Selbstvertrauen entwickeln
  • eigene Potenziale entfalten

Auf diese Weise dient Stresskompetenz der Gesunderhaltung und ist somit ein elementarer Baustein des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. 

Im Rahmen des BGM nehmen die emotionalen Kompetenzen von Mitarbeitern und Führungskräften eine zentrale Rolle ein. Je mehr es gelingt, persönliche innere Balance zu entwickeln und Stress zu bewältigen, desto leichter werden auch betriebliche Ziele erreicht: 

  • höhere Leistungsfähigkeit
  • positiveres Betriebsklima
  • leichtere Kommunikation
  • weniger Krankheitsausfall
  • mehr Identifikation mit dem Unternehmen und mehr Zufriedenheit

Auf diese Weise fällt es jedem Einzelnen leichter, die eigenen Fähigkeiten einzubringen, sein Potenzial auch im Sinne des Unternehmens zu entfalten und dessen Interessen zu vertreten.

Mein Angebot


Alle Teamangebote werden regulär inhouse angeboten. Supervision und Systemische Beratung können auf Wunsch in externen Besprechungsräumen stattfinden.

 

STAATLICHE FÖRDERUNG

Nutzen auch Sie die staatliche Förderung betrieblicher Präventionsprogramme:

 

Bis zu 500,- € pro Mitarbeiter und Jahr sind steuer- und sozialversicherungsfrei.

(§ 3 Nr. 34 EStG; § 52 Abs. 4c EStG)